Reife

Sei, was du bist
Bücher — Auch in anderen Formaten erhältliche-Book (English)
Out of stock
Alt werden kann jeder – reif werden nur derjenige, der seine Unschuld wiederfindet
Alt werden kann jeder – reif werden nur derjenige, der seine Unschuld wiederfindet

Auszug aus "Brauchen und Geben, Lieben und Haben"
C.S. Lewis hat Liebe aufgeteilt in "Bedürfnis-Liebe" und in "Geschenk-Liebe". Auch Abraham Maslow teilt Liebe in zwei Kategorien ein. Die erste nennt er "Mangel-Liebe" und die zweite "Seins-Liebe". Diese Unterscheidung ist von Bedeutung und muss verstanden werden. "Bedürfnis-Liebe" oder "Mangel-Liebe" hängt vom anderen ab; es ist unreife Liebe. Eigentlich handelt es sich dabei nicht wirklich um Liebe - es ist vielmehr ein Bedürfnis. Man benutzt den anderen, man benutzt ihn als Mittel zum Zweck. Man beutet ihn aus, manipuliert ihn, dominiert ihn. Dadurch wird er reduziert, wird er beinahe zerstört. Und genau dasselbe macht auch der andere. Er versucht dich zu manipulieren, dich zu dominieren, dich zu besitzen, dich zu benutzen. Einen anderen Menschen zu benutzen ist sehr lieblos. Daher erscheint dies nur wie Liebe; es ist aber keine, es ist nur Falschgeld. Doch das ist es, was bei neunundneunzig Prozent aller Menschen passiert, denn die erste Lektion in Liebe erlernt man in der Kindheit. Ein Kind wird geboren und ist von der Mutter abhängig. Seine Liebe zur Mutter ist eine "Mangel-Liebe" - es braucht die Mutter, es kann ohne die Mutter nicht überleben. Es liebt die Mutter, weil die Mutter Leben bedeutet. Tatsächlich ist das keine wirkliche Liebe - das Kind würde jede Frau lieben, die es beschützt, die ihm hilft zu überleben, die seine Bedürfnisse erfüllt. Die Mutter ist eine Art Nahrung, die es zu sich nimmt. Es bekommt von der Mutter nicht nur Milch, sondern auch Liebe - und auch das ist ein Bedürfnis. Millionen von Menschen bleiben ihr Leben lang Kinder; sie werden niemals erwachsen. Sie wachsen zwar heran, doch ihr Geist wächst nicht mit, ihre Psyche bleibt kindlich und unreif. Sie haben immer ein Bedürfnis nach Liebe, sie verlangen danach wie nach Nahrung. Der Mensch wird reif in dem Augenblick, in dem er zu lieben beginnt, statt Liebe zu brauchen. Er beginnt über-zufließen, zu teilen; er beginnt zu geben. Die Betonung ist eine vollkommen andere. Bei ersten liegt die Betonung darauf, wie man mehr bekommen kann. Beim Zweiten liegt die Betonung auf dem Geben, wie man mehr geben kann, wie man bedingungslos geben kann. Dadurch entsteht Wachstum, Reife. Ein reifer Mensch gibt. Nur ein reifer Mensch kann geben, denn nur ein reifer Mensch besitzt etwas. Dann ist Liebe nicht mehr abhängig. Dann kann man lieben, ob der andere nun liebt oder nicht. Dann ist Liebe keine Beziehung mehr, sondern ein Zustand.
More Information
Publisher Ullstein TB-Verlag
ISBN-13 978-3548742168
Number of Pages 224